HERSTELLUNG
VON LECITHIN

Ausgangsprodukt für die Gewinnung von Lecithin sind hauptsächlich Sojabohnen, Rapssaaten und Sonnenblumensaaten. Sie werden gereinigt, getrocknet und extrahiert. Dabei entsteht ein pflanzliches Rohöl mit einem Lecithinanteil von bis zu 2,5 %. Das Rohöl wird unter geringer Zugabe von Wasser auf gut 90 °C erhitzt. Spezielle Separatoren trennen dann das Lecithin vom Rohöl. Der nasse Lecithin-Brei wird getrocknet und auf unter 50 °C abgekühlt, um ein Nachdunkeln zu vermeiden. Das Endresultat ist flüssiges, natives Lecithin.

Benötigt man Pulver oder Granulat, wird dem flüssigen Lecithin der Ölanteil entzogen. Durch diese Konzentration erhöht sich der funktionelle Anteil im Lecithin, der so genannte Aceton-Unlösliche-Teil.